Curtis vom Vadruper Biber
Curtis vom Vadruper Biber

Curtis Geschichte

 

Oder wie wir auf den Hund kamen...

 

Meine Schwester und ich wollten immer gerne einen Hund haben, aber leider waren meine Eltern dagegen. Mein Mann wuchs mit einem Dackelmischling auf und hatte schon immer einen Hang zu großen Hunden.

Als alle Kinder ausgezogen waren, kamen meine Eltern plötzlich doch auf den Hund. Farina vom Illtal, eine wunderschöne schwarzmarkene Hovawarthündin vom RZV, zog ein und eroberte alle Herzen im Sturm. Wir lernten die Züchterin und viel Hundeverwandtschaft kennen, waren bei der Nachzuchtbeurteilung und einigen Ausstellungen dabei. Der Wunsch nach einem eigenen Hovawart war groß, ließ sich aber aus beruflichen und zeitlichen Gründen nicht verwirklichen. Dann kamen erstmal unsere drei Kinder zur Welt, und die ersten Jahre danach war auch keine Zeit für einen Hund. Aber der Gedanke war immer da...

2013 wechselte mein Mann das Büro, kam am ersten Tag nach Hause und erzählte von seinem Kollegen gegenüber, der Hovawartfotos an der Wand hängen hatte, züchtete und gerade eben mit seiner Hündin beim Decken gewesen war. (Der Deckrüde war ein Bruder von der zweiten Hündin meiner Eltern, Marlon vom Illtal!) Wenn das kein Wink des Schicksals war! Wir haben zwei Wochen überlegt, sind dann zu dem Schluss gekommen, dass unsere Lebensumstände endlich passend sind, um einen Vierbeiner in die Familie aufzunehmen, und haben uns dann bei Marion und Jörg Laukamp um einen Welpen beworben. Wir haben mit der ganzen Familie einen "Antrittsbesuch" gemacht und sind für geeignet  befunden worden. Die Freude war groß, nun musste nur noch der richtige Welpe für uns dabei sein. Am 02.11.2013 wurden die C-Biber geboren, drei Jungs und fünf Mädels. Als die Welpen drei Wochen alt waren machten wir den ersten Besuch und haben uns für Curtis entschieden. Wir sind dann jede Woche zum Welpenkuscheln gefahren, und nach Neujahr ist das kleine Fellknäuel endlich bei uns eingezogen und bereichert seitdem unser Familienleben.

 

So sind wir auf Curtis gekommen und können uns ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen. Durch ihn haben wir viele neue Freunde dazu gewonnen, Zwei-wie auch Vierbeiner.

 

Aus Curtis Sicht

 

Geboren bin ich in Westbevern - Vadrup, nicht weit von meinem jetzigen Zuhause entfernt. Aufgewachsen bin ich mit sieben Geschwistern, meiner Mama Bellis vom Vadruper Biber und meiner Oma Chiva von der Endmoräne. Wir hatten eine tolle Welpenzeit dort, und noch heute freue ich mich riesig, wenn ich auf Besuch bei Marion und Jörg bin.

 

 

 

Jetzt wohne ich mit meiner Familie in Münster.

Wir - das sind drei Kinder, zwei Erwachsene, mein Katerkumpel Findus und ich!

Bei uns ist immer was los, und ich bin am liebsten mittendrin. Natürlich passe ich auch angemessen auf meine Familie, Haus und Garten auf. Da kommt keiner unbemerkt rein! Aber über netten Besuch freue ich mich immer.

Im Haus mag ich es eher gemütlich und liege auch gerne mal im Weg rum, aber man kann ja über mich drübersteigen...

Natürlich habe ich auch den Hovi-typischen Dickkopf, bin aber immer für ein Spielchen zu haben. Auf dem Hundeplatz arbeite ich gerne und freudig mit, nur manchmal riecht die Wiese einfach zu gut, da kann man schon mal abschweifen.

Ich mache alles mit, egal ob Zoobesuch, Ponyhof, Bootsausflug oder Seilbahn fahren. Hauptsache ich bin dabei. Herrchen nimmt mich mit zum Joggen und Frauchen begleite ich am Fahrrad. Lange Spaziergänge mag ich am liebsten, und ich liebe Wasser und das Apportieren, am besten alles zusammen. Besonders gerne tobe ich ausgelassen mit meinen Kumpels über die Wiesen.

In der Hundeschule war ich auch, habe die Begleithundeprüfung abgelegt und gehe noch immer zur heißgeliebten Apportierstunde.

Frauchen und ich machen Agilitytraining - das macht mir riesigen Spaß! (Obwohl meine Chefin manchmal etwas unkoordiniert ist..., sie lernt ja auch noch...)

Bei der sportlichen Vielseitigkeit kommt wohl mein Papa Marlon vom Illtal durch.

 

Mehr so zum Spaß habe ich mal eine Ausstellung besucht und dann noch eine, und eine Verhaltensüberprüfung, eine zweite usw. Das lief alles so gut, dass ich meine Körung bestanden habe, alle Zuchtvoraussetzungen erfülle und nun Deckrüde bin.

Seit dem Sommer 2018 bin ich auch HZD und VDH Champion, was meine Familie sehr freut, mir jedoch vollkommen schnuppe ist.

 

Dafür fand ich die zwei heißen Hovawartmädels, die mich Zuhause besucht haben, viel spannender. Die Treffen waren erfolgreich, denn ich bin jeweils Papa  geworden und habe jetzt Kinder in allen drei Farben. Was meine Familie an den Welpen findet, ist mir nicht ganz klar, sie gucken alle immer total begeistert und machen ein Getue... ich habe zwar artig "Hallo" zu den Kleinen gesagt, aber mit den Mamas kann ich mehr anfangen.